IG BAU / BzV Emscher-Lippe-Aa


Zum ELA - Terminkalender
Zum Bezirksvorstand
Beitrittsformular
Kontakt zum BzV ELA
undefined
Zum Bericht und FotosInternationaler Frauentag 2015



Reinigungskräfte verdienen jetzt zehn Euro pro Stunde

Für die rund 3360 Reinigungskräfte in Gelsenkirchen steigt ab diesem Monat der tarifliche Mindestlohn in der Gebäudereinigung auf genau zehn Euro pro Stunde – 20 Cent mehr als bisher. Glas und Fassadenreiniger gehen mit mindestens 13,25 Euro nach Hause. Das teilt die IG Bauen-Agrar-Umwelt (BAU) mit. Die IG BAU Emscher-Lippe-Aa spricht von einem „überfälligen Schritt“: „Die Zehn vor dem Komma steht dafür, dass die harte Arbeit in der Reinigung endlich stärker wertgeschätzt wird“, betont Bezirkschefin Susanne Neumann. Dabei müssen sich alle Firmen an die neue Untergrenze halten. Die Gebäudereiniger-Gewerkschaft hatte sich seit Jahren für die Zehn-Euro-Marke stark gemacht und diese in der letzten Tarifrunde durchgesetzt. „Jetzt sollten die Beschäftigten prüfen, ob mit der ersten Lohnabrechnung im neuen Jahr auch wirklich mehr Geld auf dem Konto ist“, rät Neumann. Wer beim Lohn-Plus leer ausgehe oder Fragen zum neuen Tarifvertrag habe, solle sich an das IG BAU-Büro wenden. Kontakt: 0209 386 050.

Solidarität übt die Gewerkschaft IG BAU
© Foto: Archiv
12.01.2017

IG BAU: Immobilien-Erbe setzt Leute vor die Tür

Mitarbeiter wollten einen Betriebsrat gründen. 87 von 89 Beschäftigten der kreisweit tätigen „Deutschen Grundstückservice GmbH“ wurde gekündigt.   weiterlesen
Pension statt Bau-Container – die Standards von Bauarbeiter-Unterkünften lassen sich per Betriebsvereinbarung festlegen. Und ab 2017 gilt erstmals: Der Chef muss die Übernachtung stellen und bezahlen.
© Foto: IG- Bau
11.01.2017

Pension statt Bau-Container

Auf Montage muss der Chef ab jetzt die Unterkunft stellen – und bezahlen
Im Container übernachten und das auch noch selbst bezahlen – damit ist jetzt Schluss. Für die rund 1.600 Gelsenkirchener Bauarbeiter gilt bei „Arbeitsstellen ohne tägliche Heimfahrt“: Ab Januar muss der Chef die Unterkunft nicht nur stellen, sondern auch komplett dafür aufkommen. Anders als bislang darf er dafür nichts von der sogenannten „Auslöse“ abziehen. Das teilt die IG Bauen-Agrar-Umwelt mit.  weiterlesen
Kühe sind friedlicher Natur – haben aber ihren eigenen Willen. So rangieren Arbeitsunfälle mit Rindern seit Jahren ganz oben in der landwirtschaftlichen Unfallstatistik. Viele Unfälle gehen dabei auf mangelnde Kenntnisse über die Tiere zurück, so die Agrar-Gewerkschaft. Mit besserer Prävention ließen sich die Unfallzahlen jedoch stark senken. (Foto: IG- Bau)
30.09.2016

In NRW 16 Prozent weniger Arbeitsunfälle im 10-Jahres-Vergleich Agrar-Gewerkschaft: Unfallrisiko in heimischer Landwirtschaft weiter senken

Gelsenkirchen: In NRW 16 Prozent weniger Arbeitsunfälle |
Mehr Prävention, weniger Unfälle: Die Zahl der Arbeitsunfälle in der Land- und Forstwirtschaft ist deutlich zurückgegangen. Im vergangenen Jahr verunfallten in Nordrhein-Westfalen 10.324 Beschäftigte der grünen Branchen bei der Arbeit – 16 Prozent weniger als noch zehn Jahre zuvor. Das teilt die IG Bauen-Agrar-Umwelt mit. Die IG BAU Emscher-Lippe-Aa beruft sich hierbei auf die aktuelle Unfallstatistik der Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG). Die Gewerkschaft spricht von einer Trendwende. Die jahrelange Arbeit für mehr Prävention und Arbeitsschutz zahle sich nun aus, so Bezirkschefin Susanne Neumann.   weiterlesen
nicht jeder Bauantrag, der einen Stempel vom Bauamt bekommt, auch zum Richtfest, so die IG BAU. Die Bau-Gewerkschaft sieht beim Wohnungsbau „noch Luft nach oben“ – insbesondere auch beim altersgerechten und energetischen Sanieren. Andernfalls werde auf dem Wohnungsmarkt ein zunehmend „eisiger Wind wehen“.
15.07.2016

Gelsenkirchen: Baugenehmigungen für 97 Wohnungen im 1. Quartal Bauherren wollen 11,9 Millionen Euro in den Wohnungsbau investieren, aber nicht alle tun's

Es wird gebaut: Für 97 Wohnungen gab es im ersten Quartal dieses Jahres in Gelsenkirchen eine Baugenehmigung. Die Bauherren und Investoren gaben dabei an, in den Bau von Wohnhäusern gut 11,9 Millionen Euro investieren zu wollen. Das teilt die IG BAU Emscher-Lippe-Aa mit. Die Bau-Gewerkschaft beruft sich dabei auf aktuelle Zahlen des Statistischen Bundesamtes. Doch die IG BAU warnt vor „zu großen Neubau-Fantasien“: „Nicht hinter jedem Bauantrag, der einen Stempel bekommt, steckt auch eine ernsthafte Bauabsicht. Oft werden Baugenehmigungen nur eingeholt, um damit den Wert des Baulands zu heben – um also die Grundstückspreise nach oben zu jubeln“, sagt Susanne Neumann.   weiterlesen
Eventpress Sie hat 35 Jahre lang geputzt, erhielt für einen Vollzeitjob 1000 Euro netto im Monat: Susanne Neumann sieht sich als Opfer der Agenda-Politik der SPD.
© © picture alliance
13.05.2016

Neu-SPD-Mitglied Susi Neumann: Die Putzfrau, die Gabriel die Meinung geigt

Berlin Mit ihrem beherzten Auftritt traf sie den Nerv viele enttäuschter SPD-Wähler. Die ehemalige Putzfrau Susanne Neumann (56) hat SPD-Chef Sigmar Gabriel (56) bei einer Konferenz zum Thema Gerechtigkeit gründlich die Leviten gelesen.  weiterlesen
Susanne Neumann und SPD-Chef Sigmar Gabriel sprechen über soziale Gerechtigkeit.
© FOTO: dpa, wk hpl
11.05.2016

Die SPD hat einen neuen Star

Susanne Neumann hat SPD-Chef Sigmar Gabriel mit ihren Fragen auf dem Wertekongress am Montag in Erklärungsnot gebracht und damit deutschlandweit Schlagzeilen ausgelöst. Wir haben mit ihr gesprochen. Von Franziska Hein  weiterlesen
Hannelore Kraft war ein Gast bei Anne Will zum Thema Rente.
© FOTO: Screenshot ARD
18.04.2016

Hannelore Kraft bei Anne Will

"Heute kleiner Lohn, morgen Altersarmut – versagt der Sozialstaat?" war das Thema von Anne Wills Sonntagstalk. Dabei ging es um die Angst vor der Zukunft und Fehler aus der Vergangenheit. Von Tanja Karrasch  weiterlesen
Der Firmensitz der Stölting Service Group ist in Gelsenkirchen an der Willy-Brandt-Allee. Stölting Care & Service verlor vor dem Arbeitsgericht Gelsenkirchen gegen die Gewerkschaft IG BAU.
© Foto: Joachim Kleine-Büning
24.03.2016

Reinigungsfirma Stölting darf Gewerkschaft nicht aussperren

IG BAU klagte vor dem Arbeitsgericht. Zutrittsverbot für Funktionäre muss aufgehoben und Aufenthalt
in gemieteten Räumen zugelassen werden.  weiterlesen
Viel trinken, das ist ein Gesetz, wenn man die Sommerhitze gesund überstehen will.
© Foto: Karl-Josef Hildenbrand
07.07.2015

IG BAU - Bei Sommerhitze zahlt der Chef das Mineralwasser

Non-Stop-Sonnenschutz für die heißesten Sommer-Jobs: Bauarbeiter und Gärtner in Gelsenkirchen sollen sich bei Arbeiten in praller Sonne schützen. Die IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) Emscher-Lippe warnt davor, das UV-Risiko auf die leichte Schulter zu nehmen. Neben der richtigen Sonnenmilch gibt es einen zweiten wichtigen Hinweis: genügend trinken.  weiterlesen
Rote Karte für die FIFA: Die IG BAU fordert faire Arbeitsbedingungen auf den WM-Baustellen – und neue Regeln bei der Vergabe. Heimische Fußballvereine sollen durch „Druck von unten“ den DFB zum Protest bei der FIFA bewegen (Foto: IG BAU)
03.06.2015

IG BAU: Fair Play gilt auf dem Rasen und auf der Baustelle

Faires Spiel – faire Arbeit: Die IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) appelliert an Fußballvereine in Duisburg und am Niederrhein, sich beim DFB für faire Fußball-Weltmeisterschaften einzusetzen. Gerade die Vergabe-Bedingungen müssten geändert werden. Die Gewerkschaft setzt dabei auf „Druck von unten“: „Katar geht uns alle etwas an“, sagt Friedhelm Bierkant.  weiterlesen
IG BAU Hauptseite
Der Mindestlohn
Zur Minijob Zentrale
Zu den Seminarangeboten
Seminare in Gemeinschaft mit dem DGB