IG BAU / BzV Emscher-Lippe-Aa


Zum ELA - Terminkalender
Zum Bezirksvorstand
Beitrittsformular
Kontakt zum BzV ELA
undefined
Zum Bericht und FotosInternationaler Frauentag 2015
Eine ordentliche Kelle oben drauf gibt es für Azubis im Bauhauptgewerbe. Die Ausbildungsvergütungen in der Branche steigen zum Juni zwischen 26 und 47 Euro pro Monat. Das teilt die IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) mit
17.06.2016

Die „Azubi-Spitzenverdiener“ weiterhin im Baugewerbe 80 Bau-Azubis in Gelsenkirchen bekommen ab sofort mehr Geld

Eine Lohn-Kelle extra für den Nachwuchs auf dem Bau: Vom angehenden Maurer bis zum Zimmerer-Lehrling bekommen die rund 80 Bau-Azubis in Gelsenkirchen ab diesem Monat mehr Geld. Die Vergütungen steigen je nach Ausbildungsjahr zwischen 26 und 47 Euro pro Monat. Im ersten Lehrjahr macht das ein Plus von 6,6 Prozent, wie die IG BAU Emscher-Lippe-Aa mitteilt.  weiterlesen
Eine ordentliche Handvoll Kies oben drauf: Bauarbeiter verdienen ab sofort mehr Geld. Die IG BAU setzte für sie ein Lohn-Plus von insgesamt 4,6 Prozent durch.
© © dpa
24.05.2016

IG BAU: Erfolg bei Tarifrunde | Mehr Geld rückwirkend ab Mai ; Mehr Kies für den Bau: Lohn-Plus für 1.700 Bauarbeiter in Gelsenkirchen

Mehr Kies für den Bau: Die rund 1.700 Bauarbeiter in Gelsenkirchen bekommen mehr Geld. Rückwirkend zum 1. Mai steigen die Löhne um 2,4 Prozent. Ein gelernter Maurer oder Straßenbauer hat am Monatsende damit gut 77 Euro mehr in der Tasche. Das teilt die IG BAU Emscher-Lippe-Aa mit.  weiterlesen
Gutes Geld für gutes Handwerk: Ab sofort bekommen Maler-Gesellen mehr Geld. Das teilt die IG BAU mit.
19.05.2016

Ab Mai: Gesellen bekommen mindestens 13,10 Euro pro Stunde Höherer Mindestlohn für Maler und Lackierer in Gelsenkirchen

IG- Bau | Maler in Gelsenkirchen streichen mehr Geld ein: Der Gesellen-Mindestlohn in Maler- Betrieben und Lackierereien steigt in diesem Monat auf 13,10 Euro pro Stunde. Darauf weist die IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) hin.   weiterlesen
nicht jeder Bauantrag, der einen Stempel vom Bauamt bekommt, auch zum Richtfest, so die IG BAU. Die Bau-Gewerkschaft sieht beim Wohnungsbau „noch Luft nach oben“ – insbesondere auch beim altersgerechten und energetischen Sanieren. Andernfalls werde auf dem Wohnungsmarkt ein zunehmend „eisiger Wind wehen“.
15.07.2016

Gelsenkirchen: Baugenehmigungen für 97 Wohnungen im 1. Quartal Bauherren wollen 11,9 Millionen Euro in den Wohnungsbau investieren, aber nicht alle tun's

Es wird gebaut: Für 97 Wohnungen gab es im ersten Quartal dieses Jahres in Gelsenkirchen eine Baugenehmigung. Die Bauherren und Investoren gaben dabei an, in den Bau von Wohnhäusern gut 11,9 Millionen Euro investieren zu wollen. Das teilt die IG BAU Emscher-Lippe-Aa mit. Die Bau-Gewerkschaft beruft sich dabei auf aktuelle Zahlen des Statistischen Bundesamtes. Doch die IG BAU warnt vor „zu großen Neubau-Fantasien“: „Nicht hinter jedem Bauantrag, der einen Stempel bekommt, steckt auch eine ernsthafte Bauabsicht. Oft werden Baugenehmigungen nur eingeholt, um damit den Wert des Baulands zu heben – um also die Grundstückspreise nach oben zu jubeln“, sagt Susanne Neumann.   weiterlesen
Eventpress Sie hat 35 Jahre lang geputzt, erhielt für einen Vollzeitjob 1000 Euro netto im Monat: Susanne Neumann sieht sich als Opfer der Agenda-Politik der SPD.
© © picture alliance
13.05.2016

Neu-SPD-Mitglied Susi Neumann: Die Putzfrau, die Gabriel die Meinung geigt

Berlin Mit ihrem beherzten Auftritt traf sie den Nerv viele enttäuschter SPD-Wähler. Die ehemalige Putzfrau Susanne Neumann (56) hat SPD-Chef Sigmar Gabriel (56) bei einer Konferenz zum Thema Gerechtigkeit gründlich die Leviten gelesen.  weiterlesen
Susanne Neumann und SPD-Chef Sigmar Gabriel sprechen über soziale Gerechtigkeit.
© FOTO: dpa, wk hpl
11.05.2016

Die SPD hat einen neuen Star

Susanne Neumann hat SPD-Chef Sigmar Gabriel mit ihren Fragen auf dem Wertekongress am Montag in Erklärungsnot gebracht und damit deutschlandweit Schlagzeilen ausgelöst. Wir haben mit ihr gesprochen. Von Franziska Hein  weiterlesen
Hannelore Kraft war ein Gast bei Anne Will zum Thema Rente.
© FOTO: Screenshot ARD
18.04.2016

Hannelore Kraft bei Anne Will

"Heute kleiner Lohn, morgen Altersarmut – versagt der Sozialstaat?" war das Thema von Anne Wills Sonntagstalk. Dabei ging es um die Angst vor der Zukunft und Fehler aus der Vergangenheit. Von Tanja Karrasch  weiterlesen
Der Firmensitz der Stölting Service Group ist in Gelsenkirchen an der Willy-Brandt-Allee. Stölting Care & Service verlor vor dem Arbeitsgericht Gelsenkirchen gegen die Gewerkschaft IG BAU.
© Foto: Joachim Kleine-Büning
24.03.2016

Reinigungsfirma Stölting darf Gewerkschaft nicht aussperren

IG BAU klagte vor dem Arbeitsgericht. Zutrittsverbot für Funktionäre muss aufgehoben und Aufenthalt
in gemieteten Räumen zugelassen werden.  weiterlesen
Viel trinken, das ist ein Gesetz, wenn man die Sommerhitze gesund überstehen will.
© Foto: Karl-Josef Hildenbrand
07.07.2015

IG BAU - Bei Sommerhitze zahlt der Chef das Mineralwasser

Non-Stop-Sonnenschutz für die heißesten Sommer-Jobs: Bauarbeiter und Gärtner in Gelsenkirchen sollen sich bei Arbeiten in praller Sonne schützen. Die IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) Emscher-Lippe warnt davor, das UV-Risiko auf die leichte Schulter zu nehmen. Neben der richtigen Sonnenmilch gibt es einen zweiten wichtigen Hinweis: genügend trinken.  weiterlesen
Rote Karte für die FIFA: Die IG BAU fordert faire Arbeitsbedingungen auf den WM-Baustellen – und neue Regeln bei der Vergabe. Heimische Fußballvereine sollen durch „Druck von unten“ den DFB zum Protest bei der FIFA bewegen (Foto: IG BAU)
03.06.2015

IG BAU: Fair Play gilt auf dem Rasen und auf der Baustelle

Faires Spiel – faire Arbeit: Die IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) appelliert an Fußballvereine in Duisburg und am Niederrhein, sich beim DFB für faire Fußball-Weltmeisterschaften einzusetzen. Gerade die Vergabe-Bedingungen müssten geändert werden. Die Gewerkschaft setzt dabei auf „Druck von unten“: „Katar geht uns alle etwas an“, sagt Friedhelm Bierkant.  weiterlesen
IG BAU Hauptseite
Der Mindestlohn
Zur Minijob Zentrale
Zu den Seminarangeboten
Seminare in Gemeinschaft mit dem DGB